Wie du deine Artcollage mit einem einfachen Trick verschönerst

Artcollagen sind ein Ausdruck deiner Kreativität. Nach deiner Illustration kannst du sie mit verschiedenen Medien ganz einfach verzieren und schon hast du eine ganz besondere Kunst, die nicht nur wunderschön ausschaut, sondern auch sich wunderbar anfühlt.



Was du brauchst:

  • Mixedmedia Papier (z.B. von Hahnemühle)

  • Bleistift und Radiergummi

  • Feinliner, 0,1 und 0,5 mm (z.B. Edding oder Pentel)

  • Aquarell-Farbe (z.B. von Schmincke oder Sostrene Grene)

  • Pinsel für Aquarell, Acryl und Servietten (z.B. von Sostrene Grene)

  • Acryl-Farbe (kleine Tuben gibt es bei Sostrene Grene)

  • Servietten

  • Serviettenkleber (Hier ein Tipp wie ihr ihn selber herstellen könnt: Link)



Verabschiede dich von deiner Perfektion!


Bei deiner Illustration musst du bitte eins ablegen - deinen Hang zur Perfektion! Jedes Bild ist etwas ganz Besonderes, etwas ganz Individuelles und was für dich vielleicht nicht schön ist, ist es aber für andere! Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Thukydides.

Wie du deine Inspiration findest


Bevor ich ein Bild zeichne, suche ich mir eine Inspirationsquelle: In Magazinen oder auf Pinterest finde ich immer eine Inspiration, die mir als Vorlage dient. Dann gilt es genau auf deine Vorlage zu schauen: Wie sind die Konturen, wo sitzen die Augen, wo befindet sich die Nase, der Mund, das Kinn und der Hals? Solltest du Schwierigkeiten haben und deine Inspiration ist ein Bild aus einem Magazin, dann lege das Bild auf dein Papier und male mit einem Bleistift auf dem Magazinbild alle Konturen nach. Drücke etwas stärker auf, sodass auf deinem Papier leichte Druckstellen deines Bleistiftstriches zu sehen sind. Anschließend kannst du ganz einfach mit einem Bleistift die Druckstellen nachmalen.


Wichtig beim Malen ist es, loszulassen. Denk nicht darüber nach, dass dein Bild genau so aussehen muss wie das, das vor dir liegt. Es ist deine Interpretation und keine Kopie deiner Vorlage!


Nun kommt Farbe ins Spiel


Sobald du die Skizze deiner Illustration gemalt hast, kannst du die Bleistiftstriche mit Feinliner nachzeichnen und somit deinem Bild Intensität verleihen.


Nun kommt aber endlich Farbe ins Spiel. Du kannst dein Bild mit verschiedenen Medien ausmalen:

Aquarell ist ein dankbare Maltechnik, Farbe einfach aufzutragen. Mit viel Wasser und etwas Aquarellfarbe lassen sich wunderschöne Effekte erzielen. Und solltest du mal mit einem Ergebnis nicht ganz so zufrieden sein, kannst du mit Küchenpapier die Farbe wegtupfen. Wichtig dabei ist, dass du schnell agierst. Am besten legst du dir immer etwas Küchenrolle auf deinen Malplatz.


Sobald deine Illustration getrocknet ist, kannst du dein Bild mit der Serviette gestalten:

Nehme hierfür nun deine Serviette. Die Serviette besteht aus vielen Schichten. Entnehme jede Schicht vorsichtig, sodass du am Ende nur noch die oberste Schicht deines Motivs vor dir liegen hast. Lege diese Schicht nun vorsichtig auf die gewünschte Fläche deines Bildes.


Trage den Serviettenkleber auf und streiche vorsichtig mit einem weichen Pinsel über die

Serviette. Ganz vorsichtig und ruhig streichst du immer wieder mit dem Pinsel, bis deine Serviette auf den Bild klebt. Lasse nun diese Fläche trocknen.


Wenn du magst, kannst du nun den Hintergrund gestalten:


Tupfe einfach etwas Acrylfarbe auf deine Fläche. Hier sparst du im Gegensatz zu Aquarell an Wasser. Versuche die Tupfer nicht so stark aufzutragen, sondern mit etwas Leichtigkeit. Dadurch entstehen dann kleine Erhebungen auf deinem Bild und es ergeben sich schöne Strukturen.


Viel Spaß beim Ausprobieren.

Deine Andrea





©2019 by Gedankenkessel I Andrea Hennig